Neuerscheinung: Working Paper „From a fossil towards a renewable energy regime in the Americas? Socio-ecological inequalities, contradictions and challenges for a global bioeconomy“ von Maria Backhouse, Fabricio Rodríguez und Anne Tittor

Neuerscheinung Dezember 2019: From a fossil towards a renewable energy regime in the Americas? Socio-ecological inequalities, contradictions and challenges for a global bioeconomy

von Maria Backhouse, Fabricio Rodríguez und Anne Tittor

 

Ausgehend von den politisch-ökonomischen Erkenntnissen der Politischen Ökologie und ergänzt mit der globalen Perspektive der Weltsystemanalyse, beleuchtet das vor-liegende Workingpaper die Energielandschaft in den Amerikas. Die Analyse kon-zentriert sich auf die sozial-ökologischen Ungleichheiten und Konflikte, die die vergan-genen und aktuellen Kämpfe um fossile und erneuerbare Energieprojekte prägen. An-gesichts der wachsenden Bedeutung erneuerbarer Energien wird in diesem Papier dis-kutiert, inwieweit der sich ändernde Energiemix in den Amerikas ein Ausgangspunkt für den Übergang weg vom dominanten fossilen Energieregime ist. Außerdem wird gefragt, wie die bestehenden sozial-ökologischen Ungleichheiten in diesem Über-gangsprozess neu definiert oder in Frage gestellt werden. Im Gegensatz zu fossilen Energien können erneuerbare Energien dezentrale, nachhaltige und gerechte Systeme der Energieerzeugung und -nutzung ermöglichen. Sie müssen es aber nicht. Erneuer-bare Energien können auch den Status quo des vorherrschenden fossilen Energiesys-tems bestärken und neue gesellschaftliche Konflikte auslösen.

Um diese Fragen beantworten zu können, gibt das Papier einen Überblick über den Energiemix und die ungleiche Energieerzeugung und -nutzung in den Amerikas und stellt die Region gleichzeitig in einen globalen Kontext. Acht Momentaufnahmen zei-gen dann die historisch ungleichen Zusammenhänge, in denen fossile und erneuer-bare Energieprojekte in den Amerikas umgesetzt werden. Die Analyse zeigt die sozia-len Beziehungen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen, die diesen Projekten zugrunde liegen. Dabei wird die übergreifende Beharrlichkeit des fossilen Energiere-gimes und dessen Verbindung mit regionalen und lokalen sozial-ökologischen Un-gleichheiten deutlich. Das Verständnis dieser Fragen ist eine Voraussetzung für die Diskussion und Umsetzung von Energiewandlungsprozessen in einer globalen Bio-ökonomie.